Login

Hamburg – Crowdinvesting wird als Instrument zur Finanzierung von Immobilienprojekten immer wichtiger. Über Online-Plattformen stellen Anleger Gelder für konkrete Investitionsprojekte zur Verfügung, nachdem die Plattformbetreiber vorher die Seriosität der jeweiligen Projektentwickler geprüft und die Anlageobjekte detailliert vorgestellt haben. 2013 als Idee gereift, starteten Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke im Dezember 2014 ihre Immobilien-Crowdfunding-Plattform namens „Exporo“. Dort können Anleger mit Kleinbeträgen ab 500 Euro in professionelle Immobilien investieren und sich erstmals ein renditeversprechendes Immobilien-Portfolio aufbauen. Der Reiz dieser digitalen Investments liegt in den kurzen Laufzeiten und erstaunlich hohen Renditen. Exporo bekommt für die Bereitstellung der Crowdinvesting-Plattform und die Einwerbung der Anlegergelder von den Projektentwicklern eine Vergütung gezahlt, von der die laufenden Kosten für technische Wartungsarbeiten, die Marketingmaßnahmen, der Kundenservice und die Löhne der eigenen Mitarbeiter bezahlt werden.

Langenhagen – Ein Anhaltspunkt für die Seriosität und Markttauglichkeit eines Unternehmens ist immer auch dessen Bewertung durch Mitarbeiter und Ex-Mitarbeiter. Hier kommt die Dolphin Trust GmbH fast durchweg auf Top-Bewertungen. Auf Europas größter Arbeitgeber-Bewertungsplattform „kununu“ schreibt ein Mitarbeiter des niedersächsischen Immobilienentwicklers: „Ich habe mich schon immer für Immobilien interessiert, und so war der berufliche Weg in die Branche für mich nach der Schule eindeutig. Bei der Dolphin Trust GmbH habe ich einen super Einstieg gefunden. Ich erfuhr vom ersten Tag an viel Unterstützung, und auch wenn ich schnell Projektverantwortung übernahm, war ich nie auf mich allein gestellt. Ich fühle mich hier sehr wohl und kann mich sehr gut weiterentwickeln. Für mich war es definitiv die richtige Entscheidung, hier anzufangen.“ Ein anderer Dolphin-Mitarbeiter stellt fest: „Die Kollegen sind ganz große Klasse! Aufgaben werden nie langweilig, weil jedes Projekt einzigartig ist, und dadurch kommt keine Langeweile auf. Mein Vorgesetzter ist freundlich und fair und sehr kollegial. Generell ist bei uns eine sehr freundliche und tolle Atmosphäre. Ich war schon bei vielen Arbeitgebern tätig, allerdings habe ich mich noch nie so wohl gefühlt wir hier.“

Hamburg – Die in Hamburg beheimatete Exporo AG, die Kleinanlegern schon für wenige Hundert Euro die Beteiligung an lukrativen Immobilieninvestments ermöglicht, ist im Jahr 2018 zur besten Plattform für das Crowdinvesting gekürt worden. Das aufstrebende FinTech gewann mit 5,0 von möglichen 5,0 Punkten den ersten Platz der BankingCheck & eKomi Awards in der Kategorie Crowdinvesting-Plattform. Der Immobilienfinanzierer sicherte sich damit wie schon im Vorjahr die Spitzenplatzierung im Kundenranking.Die Finanzwelt und ihre Anlageprodukte und Investmentstrategien werden immer vielfältiger. Neben klassischen Banken und Versicherungen mischen auch innovative FinTechs den Finanzsektor kräftig auf und bedienen sich dabei häufig des sogenannten Crowdinvestings. Dabei bündeln große und kleine Geldgeber im Internet ihre Aktivitäten und investieren in gemeinsame Projekte. Der Begriff Crowdinvesting, der sich aus den englischen Wörtern „Crowd“ (Menschenmenge) und „Investing“ (investieren) zusammensetzt, ist deshalb fast selbsterklärend.

Hamburg - Der neueste Trend bei Immobilien-Investments dreht sich um das sogenannte Crowdinvesting. Während Crowdsourcing die freiwillige Leistungserbringung mehrerer Personen und Crowdfunding die Gruppenfinanzierung eines gemeinsamen Projektes bezeichnet, handelt es sich beim Crowdinvesting um eine Finanzierungsform, bei der sich viele Kleinanleger oder Mikroinvestoren mit eher geringen Geldbeträgen über das Internet an Start-ups beteiligen. Das geschieht meist über stille Beteiligungen, Genussrechte oder partiarische Darlehen. Der Reiz besteht für Kleinanleger darin, durch das Gemeinschaftsinvestment an renditeträchtige Projekte andocken zu können, die ihnen alleine verschlossen bleiben würden. Mit anderen Worten: Durch internetbasierte Gemeinschaftsaktionen können Crowd-Investoren auch schon mit kleineren Anlagesummen bei ambitionierten Immobilienvorhaben mitmischen, bei denen normalerweise Großinvestoren den Ton angeben. So bietet die in Hamburg ansässige Exporo AG Mikroinvestoren schon für wenige Hundert Euro die Möglichkeit, sich an Immobilien-Investments mit kurzen Laufzeiten und attraktiven Renditen zu beteiligen.