Login

Freigegeben in Geld

Teilhaberschaft an Mining-Equipment und Auszahlungen aus sonderbarem Mining-Pool

Dominant Finance um Thomas Eklundh will täglich Kryptogeld ausschütten?!

Donnerstag, 09 August 2018 14:22 geschrieben von  Sandra Weiss
Dominant Finance um Thomas Eklundh will täglich Kryptogeld ausschütten?! Quelle: Dominant Finance Ltd.

Belize/Großbritannien/Hongkong/USA/Russland – Wenn eine neue Geschäftsidee geboren ist, geht es manchmal ganz schnell. Nach einer Vorbereitungszeit von gerade einmal drei Monaten präsentiert sich die Investment- und Mininggesellschaft „Dominant Finance“ mit einer professionellen Internet-Plattform, die die Mining-Aktivitäten aller Teilnehmer und die tägliche Ausschüttung von Kryptogeld bündelt. Den eigenen Anspruch beschreibt das Unternehmen so: „Wir glauben, dass der Erfolg eines jeden Nutzers des Kryptowährungsmarktes ausschließlich durch seine Entscheidungen bestimmt wird, und unsere Mission als Teamplayer ist es, Ihnen die angenehmste Umgebung für die Verwirklichung Ihrer finanziellen Ziele zu bieten. Wir sind bestrebt, die Aktivitäten mit dem Unternehmen bereits in der Anfangsphase gewinnbringend für Kunden zu machen. Unsere Hauptprinzipien sind dabei Offenheit, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.“ Die gefundene Marktnische soll den Teilnehmern schon nach sieben bis zehn Monaten ein dauerhaftes Passiveinkommen garantieren.

Ganz konkret investieren Kunden Geld in Mining-Equipment, das Dominant Finance erwirbt und direkt in Betrieb nimmt. So wird der Investor Teilhaber von Mining-Equipment, ohne sich selbst mit den technischen Nutzungsfragen beschäftigen zu müssen. Der Kunde wird transparent über den Betrieb eines jeden einzelnen Gerätes und alle Auszahlungen aus dem Mining-Pool informiert. Unternehmensseitig heißt es dazu: „Die Ausrüstung erwirtschaftet 400 Tage lang Profit ausschließlich für Sie und geht dann in unser Eigentum über. Wir versuchen, die Investitionen an Kryptobörsen zu vermehren, und Sie profitieren dabei durch Überschüsse.“ Weil es aber Unberechenbarkeiten am Markt für Digitalwährungen gebe, sei es denkbar, dass man für einen „bestimmten Zeitraum keine ständig übermäßigen Profite“ erziele. Durch die angeschaffte Mining-Ausrüstung könne aber ein tägliches Mindesteinkommen garantiert werden. Dominant Finance verspricht ein „eigenes Business, in dem Ihre Investitionen nach einem transparenten Schema arbeiten und in ein Tool geladen werden, das Kryptowährungen generiert. Bis heute ist dies eine der relevantesten Geschäftsmöglichkeiten mit hoher Profitabilität und eine Garantie für Stabilität aufgrund des stetigen Wachstums des Kryptowährungsmarktes.“

Dominant-Finance-Präsident Thomas Eklundh vergleicht das Mining von Kryptowährungen mit dem Goldschürfen früherer Zeiten und ist davon überzeugt, dass in den nächsten drei bis fünf Jahren viele progressive Menschen ihr Vermögen mithilfe von Kryptomining vermehren werden. Der fortschrittsbegeisterte Feuerkopf beschreibt die Angebote seines Mining-Pools so: „Unsere Mining-Farm bringt eine 10-monatige Geschichte mit, an der 156 Miner des Typs ‚Antminer S9-13.5TH/s‘ und 44 GPU-Rigs mit je sechs Top-Grafikkarten GeForce GTX 1070 Ti mitgewirkt haben. Die verfügbare Leistung, die wir für den Betrieb der Anlage bereitstellen können, beträgt 1067 kW. Diese Kapazität reicht aus, um einen reibungslosen Betrieb von 700 Minern ‚S9‘ zu gewährleisten, die Bitcoins auf dem Algorithmus SHA-256 minen.“

Beim Mining-Equipment-Paket „Crypton“ kann man als Währung für die Investition unter anderem zwischen Bitcoin, Tether, Ethereum, Zcash, Dash, Ripple und Litecoin wählen. Dieses Produktpaket sieht die Bildung eines Investitionspools in Höhe von 8.000 US-Dollar vor, um ein GPU-Rig, bestehend aus sechs hochwertigen „GeForce GTX 1070 Ti“-Grafikkarten, zu betreiben. Mit dieser Anlage werden Digitalwährungen der zweiten Generation auf Basis eines dezentralen Mining-Netzwerkes erzeugt. Mit dem Kauf einer Beteiligung am „Crypton“-Paket sichert man sich laut Dominant Finance durch eine GPU-basierte Mining-Anlage eine zuverlässige Einnahmequelle. Das Technik-Paket „Mastodon“ ist ein Angebot für kapitalkräftige Kunden, die bereit sind, 30.000 US-Dollar in ein profitables Mining-Geschäft zu investieren. Mit diesem Betrag werden 10 hocheffiziente ASIC-Miner vom Typ „Antminer S9-13,5TH/s“ angeschafft, die für den Kunden 400 Tage lang den Bitcoin minen. Dominant Finance versichert den Investoren: „Für diesen Zeitraum beträgt Ihr Umsatz mindestens 217 Prozent, ohne Berücksichtigung der Boni nach dem Marketingplan sowie dem natürlichen Wachstum von Bitcoin.“

Zum Führungsteam des Kryptomining-Anbieters gehört der schon zitierte Schwede Thomas Eklundh als President und Primary Investor, der Russe Dmitry Garusov als Executive Director und der Technical Director Denis Borisenko, der aus der Ukraine stammt. Komplettiert wird die Unternehmensleitung durch den Content Manager Magnus Larsson und Lilya Ignatenko als Head of Marketing Department.

Da Dominant Finance kein Investmentfonds oder Broker ist, nicht die Gelder von Dritten verwaltet und nicht mit Finanzmärkten verbunden ist, braucht das junge Unternehmen auch keine Lizenzen irgendwelcher Finanzbehörden. Für mehr Effektivität und auch geografische Kundennähe ist die Digital-Asset-Firma in fünf Ländern nach den nationalen Gesetzen registriert. Das gilt für die Dominant Finance Ltd. im mittelamerikanischen Kleinstaat Belize, die Dominant Finance Limited in Großbritannien, die Dominant Holdings Limited in Hongkong, die Dominant Finance LLC in den USA und die Dominant Finance Ltd. in Russland.Finanziell abgesichert ist Dominant Finance übrigens durch eine Bareinzahlung in Höhe von insgesamt 1.000.000 US-Dollar in Form vier gleich hoher Raten von je 250.000 US-Dollar bei den vier größten Kryptowechselbörsen Binance (Shanghai, China), Bittrex (New York, USA), Kraken (San Francisco, USA) und Poloniex (Delaware, USA). Nach Unternehmensangaben wurde diese Kaution als Versicherungsdeckung für das erste Geschäftsjahr hinterlegt und garantiert Kunden bei unvorhergesehenen Risiken eine Schadenersatzzahlung.

Das Mining-Abenteuer beginnt mit der Eröffnung eines persönlichen Accounts auf der Webseite des Unternehmens. Man klickt auf das Registrierungsfeld und füllt ein einfaches Formular aus. Daraufhin erhält der Kunde per E-Mail ein Begrüßungsschreiben mit den Einloggdaten für das persönliche Konto (BackOffice). Alle weiteren Schritte sind fast selbsterklärend.

Artikel bewerten
(16 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten