Login

Freigegeben in Geld

Große Potenziale der Solarenergie

MEP Werke von Konstantin Strasser im europäischen „FT 1000“-Ranking für großes Umsatzwachstum ausgezeichnet

Donnerstag, 28 März 2019 20:03 geschrieben von  Sandra Weiss
MEP Werke von Konstantin Strasser im europäischen „FT 1000“-Ranking für großes Umsatzwachstum ausgezeichnet Quelle: PIXABAY.COM | CC0

München – Es ist noch nicht lange her, da wurde die MEP Werke GmbH durch das Marktforschungsinstitut Statista in Zusammenarbeit mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“ als das am schnellsten wachsende Energieunternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Nach der Veröffentlichung des neuen europäischen „FT 1000“-Rankings durch Statista und die „Financial Times“ steht fest, dass der innovative Solaranlagen-Vermieter auch im europaweiten Vergleich gut abschneidet und sich auf Platz 116 vorgearbeitet hat. Das branchenübergreifende „FT 1000“ Ranking bildet die 1.000 umsatzstärksten Unternehmen der Jahre zwischen 2014 und 2017 aus zahlreichen europäischen Ländern ab. Für eine gute Platzierung müssen diverse Kriterien erfüllt sein. In diesem Jahr war die Hürde, sich einen Platz zu sichern, noch etwas höher als sonst: Das relativ am schlechtesten platzierte Unternehmen erzielte eine jährliche Wachstumsrate von 37,7 Prozent gegenüber 34,6 Prozent im Vorjahr.

Der Gründer und Geschäftsführer der MEP Werke, Konstantin Strasser, führt die hervorragende Platzierung im „FT 1000“-Ranking auf eine ganze Reihe wegweisender Unternehmensentscheidungen zurück. Dazu zählt er die Erweiterung des Produktportfolios, den Aufbau eines deutschlandweiten Montagepartner-Netzwerkes und die Kapitalspritze von 19,5 Millionen Euro durch die PI Solar GmbH des österreichischen Finanzinvestors Wolfgang Putschek. Strasser bilanziert: „Wir sind sehr stolz und froh über die vielen positiven Meilensteine der letzten Wochen. 2018 war für das Unternehmen kein einfaches Jahr. Umso mehr freut es mich, dass es uns in allen Bereichen gelungen ist, aus großen Herausforderungen Erfolge zu machen.“

Die Münchner MEP Werke (My Energy Partner) wollen hochwertige und deshalb eigentlich teure Energie- und Haushaltsprodukte über unkomplizierte „Rundum-Sorglos-Angebote“ einer breiten Zielgruppe zugänglich machen. Das Ziel wird so beschrieben: „Wir wollen saubere Energie und innovative Technologien vom Privileg Einzelner zu etwas ganz Normalem machen. Bezahlbar und einfach.“ Selbstbewusst bezeichnen sich die Münchner als „Fullservice-Energiedienstleister“, die sich nicht nur der Ökostrom-Erzeugung verschrieben haben, sondern den Kunden zusätzlich Produkte und Dienstleistungen für maximale Energieeffizienz, intelligente Energiespeicherung und eine individuelle Energieversorgung anbieten. Mit dem immer umfangreicher werdenden Portfolio an „Switch“-Produkten unterstützt MEP deutsche Privathaushalte dabei, sich effizient und ohne große Anfangsinvestitionen mit grüner Energie zu versorgen. Die Produkte und Serviceleistungen firmieren unter den Markennamen „Switch Home“, „Switch Green“, „Switch Secure“ und „Switch Solar“.

Mit „Switch Home“ kann man energieeffiziente Hausgeräte der Marke Bosch zum günstigen monatlichen Festpreis mieten. Ein Online-Konfigurator ermöglicht eine individuelle Zusammenstellung von Miet-Paketen mit drei bis fünf Geräten für jeden Haushalt und jedes Budget. Kunden können die energiesparsamen Geräte wahlweise für die Dauer von fünf oder sieben Jahre mieten und den Mietpreis selbst aktiv mitgestalten. Viele der Bosch-Geräte im Portfolio von „Switch Home“ verfügen über die neuartige „Home Connect“-Funktion. Damit ist unter anderem das bequeme Steuern der Geräte vom Smartphone oder Tablet aus möglich. Wichtig ist für die MEP Werke, dass Solaranlagenbetreiber mit „Home Connect“ auch ihre Energiegewinnung intelligent steuern können. Dadurch besteht die Chance einer vollständigen Vernetzung von Energieerzeugung und -verwendung im eigenen Haushalt.

Die größte Erfolgsmarke von Konstantin Strasser ist fraglos „Switch Solar“. Hierbei geht es um die Vermietung und den Verkauf von Photovoltaikanlagen an private Hauseigentümer, die mit einer Dach-Solaranlage die Umwelt- und Kostenvorteile der Sonnenenergie nutzen wollen. Wer auf diese Weise zum Stromproduzenten in eigener Sache wird, macht sich unabhängig von den steigenden Strompreisen der großen Energiekonzerne. Das frühere Mietmodell wurde inzwischen um individuelle Finanzierungsoptionen für den Anlagenkauf sowie langlebige Stromspeicher mit einem 20-jährigen Servicepaket erweitert. „Wir können die umfangreichen Schutz- und Serviceleistungen unseres Mietmodells nun auch denjenigen Kunden anbieten, die sich ihre Solaranlage lieber kaufen möchten“, so Strasser.

Für ein besonderes Maß an Energieunabhängigkeit sorgen die angebotenen Stromspeicher mit integriertem Wechselrichter. Alle Solaranlagen-Pakete können auf Wunsch bequem und günstig über die MEP-Partner finanziert werden. Durch das Mutterunternehmen Strasser Capital GmbH wurde die europaweit erste Finanzierungslösung entwickelt, die genau an die Mieterverhältnisse im deutschen Photovoltaikanlagen-Markt angepasst ist.

Die MEP Werke können im Sinne des „FT 1000“-Rankings auch in Zukunft mit einem deutlichen Umsatzwachstum rechnen, weil die Attraktivität der erneuerbaren Energien angesichts der Klimakrise immer weiter zunimmt. Das hängt auch mit neuen Einsatzmöglichkeiten der klimafreundlichen Energiequellen zusammen, etwa bei der Heizungsmodernisierung. Laut einer aktuellen Umfrage treten zwei Drittel der Befragten dafür ein, dass in Sanierungsfällen neue Heizungen zumindest anteilig aus erneuerbaren Energien gespeist werden. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat auch ermittelt, dass mehr als die Hälfte die Ersetzung besonders klimaschädlicher Öl- und Gasheizungen durch effiziente Heizungssysteme fordert, die zumindest anteilig mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Der demoskopische Befund ist klar: eine klare Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr Klimaschutz auch im Gebäudebereich aus. Die großen Potenziale der Solarenergie für die Raum-, Prozess- und Fernwärme sollten deshalb endlich genutzt werden.

Die MEP Werke werden dazu ganz sicher ihren Beitrag leisten und wirksamen Umweltschutz in gute Geschäftszahlen ummünzen.

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 März 2019 20:11
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten